BEAUTY: WAS BEWIRKEN EIGENTLICH TONER?

Aufgeklaert_700-2Er ist ein alter Bekannter im Bad, aber so richtig warm sind wir bisher noch nicht mit ihm geworden: der Toner – auch Gesichtswasser oder Tonic genannt. Etwas unentschlossen steht er zwischen Reinigung und Pflege und wird oft als zusätzliche Einnahmequelle und unnötiger Reinigungsschritt beschimpft. Klar, manchmal tupfen wir uns etwas Tonic ins Gesicht, aber aber zum Star der Gesichtspflege sind die Fläschchen noch nicht avanciert. Das sollte aber bald geschehen, wenn ihr mich fragt. Einige gute Gründe, warum sie einen Stammplatz im Badezimmer verdient haben:

  • Ein Toner reinigt nicht nur nach, gleicht den pH-Wert der Haut aus, reduziert Pigmentflecken und bereitet auf die folgende Pflege vor, sondern ist auch ebenfalls dazu da, Kalkreste aus dem Wasser wieder abzunehmen. Denn nicht jeder Haushalt in Deutschland (und in Amerika sowieso nicht) bietet unbelastetes Wasser.
  • Gesichtswasser in die tägliche Badroutine zu integrieren, bedeutet viel weniger Aufwand, als man denkt: Nach der Reinigung einfach mit einem Wattepad auf die Haut geben und leicht einarbeiten. Sanfte Bewegungen mit dem Wattepad auf dem Gesicht wirken wie ein sanftes tägliches Peeling und tragen nach und nach auch kleine Hautschüppchen ab. So hat man eine optimale Grundlage für die anschließende Pflege.
  • Wegen der guten Vorarbeit können die Pflegeprodukte ihr Potenzial effektiver entfalten. Behandelt man die Haut mit Toner, kann die Creme danach besser einziehen und intensiver wirken. Und weil die Haut so gut vorgereinigt ist, braucht man eine viel kleinere Menge an Pflege.

1 Grown Facial Toner Rose Absolute Ginseng & Chamomile 2 La Prairie Cellular Cleansing Water 3 Pixi Glow Tonic 4 Avéne Mildes Gesichtswasser 5 Liz Earle Instant Bost Skin Tonic 6 Kiehl’s Calendula Herbal Extract Toner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.