IM INTERVIEW: MODEL EVA PADBERG

GN14_Interview_Eva Padberg_700

Vergangene Woche war ich gemeinsam mit Eva Padberg auf dem Chic Trip. In lockerer Atmosphäre sprachen wir über ihren Job, ihr neues Label CE’NOU und ihre persönlichen Styling-Tipps.

Hier ist mein Plausch mit dem Topmodel!

Anne: Vor einigen Tagen habe ich eine Einladung zur Fashion Show von CE’NOU erhalten – Was genau hat es damit auf sich?

Eva Padberg: CE’NOU ist ein neues Label, das ich gemeinsam mit Katja Will gegründet habe. Die Kollektion steht unter dem Motto „Feel Good“ und wird am 08. Juli im Rahmen der Mercedes Benz-Fashion Week präsentiert. Einen Tag später wird sie dann exklusiv bei ebay erhältlich sein. Die Kollektion besteht aus insgesamt zehn Basic-Teilen mit raffinierten Details und Artikeln, die sich mit kleinen Handgriffen optimal für jeden Anlass kombinieren und upgraden lassen. Zum Beispiel die Jogger Pants die mit High-Heels und Seidenbluse zum Dinner-Date genauso tragbar ist, wie beim Yoga.

Was machst du sonst noch, wenn du nicht vor der Kamera stehst?

Ich trainiere einmal in der Woche mit einem Personal-Trainer. Außerdem war ich in den letzten Monaten regelmäßig laufen, weil ich für den We Own The Night Run trainiert habe. Eigentlich war ich nie der Lauf-Fan, aber als die Anfrage von Nike kam, hatte ich dann direkt ein Ziel vor Augen und das war wirklich eine tolle Erfahrung. Das Laufen kombiniere ich mit Yoga, was ich mittlerweile gerne zuhause mache. Ich habe ja auch letztes Jahr eine eigene Yoga-DVD rausgebracht.

Zudem bin ich ein leidenschaftlicher Privat-Koch für Freunde. Und auch die Musik ist mittlerweile mehr als ein Hobby geworden. Mein Mann und ich haben letztes Jahr unser viertes Album rausgebracht.

Wie sieht es bei Dir zuhause aus?

Ich würde unsere Wohnung im Berliner Bötzow-Kiez als eine gute Mischung aus Alt und Neu bezeichnen. Wir haben sowohl Möbelstücke, die wir während der Studentenzeit meines Mannes in einem An- und Verkauf gekauft haben, als auch ein paar Designermöbel, die für einen Blickfang sorgen sollen. Gemütlichkeit ist mir sehr wichtig. Daher findet man bei uns viele Kissen in den unterschiedlichsten Farben. Die Grundfarben unserer Wohnung sind aber eher neutral und dunkel gehalten. Ich habe aber immer zwei bis drei Pieces, die rausknallen- wie meinen türkisblauen Sessel.

Wenn du dich entscheiden müsstest: Genug Geld für Mode oder Geld für einen tollen Urlaub?

Auf jeden Fall Urlaub!

Was war bisher dein schönstes Erlebnis in Deinem Beruf?

Eins meiner schönsten Erlebnisse war eine Reise nach Jaipor in Indien. Dort wurde ich im Palast der Winde auf einem Elefanten fotografiert. Das war für mich ein einmaliges Erlebnis. Man glaubt ja durch diverse Casting-Shows, dass Models ständig mit außergewöhnlichen Tieren fotografiert werden, aber das passiert tatsächlich sehr, sehr selten.

Hast du einen Styling-Tipp, der immer zieht, wenn man wieder völlig ratlos vor dem Kleiderschrank steht?

Einfach mal in den Schrank vom Partner schauen. Nicht so ganz uneigennützig von mir hat mein Mann eine kleine Stange mit Hemden in meinem Ankleidezimmer. Denn ich trage sehr gerne Männerhemden – kombiniert mit Skinny-Jeans und Ankle Boots. Fertig.

Dein Lieblings-Laden in Berlin, wenn es um Fastfood geht?

Dada Falafel in der Oranienburger Straße und Maria Bonita in der Danziger Straße.

Jetzt noch die klassische Abschluss-Frage: Was sind Deine Pläne für die kommenden Jahre?

Gemeinsam mit meinem Mann arbeite ich zurzeit viel an unserer Musik und schon an Sachen fürs nächste Album. Im Sommer werden wir ein Video für unsere nächste Single drehen, die im Herbst erscheint. Dann soll es auf jeden Fall auch mit meinem Label „CE’NOU“ weitergehen. Dafür arbeiten Katja und ich momentan schon kräftig an neuen Ideen.

Vielen Dank für das nette Interview, Eva!

Ich trage: Jeansjacke von Levi’s und Kleid von Zara.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.